Darmfloraanalyse

Darmflora – Barriere gegen krankmachende Erreger

Eine intakte Darmflora stellt eine Barriere gegen die Ansiedlung und Vermehrung krankmachender Erreger im Körper dar und verhindert das Wachstum von Keimen. Bekanntlich liegen 80% des Immunsystems im Darm, darum ist es umso wichtiger, dass die Darmschleimhaut und -flora intakt sind. Anhand der Darmfloraanalyse kann man Rückschlüsse auf das Floraverhältnis der Darmwand machen und erhält wertvolle Hinweise auf allfällige Störungen, die oft Ursachen einer Krankheit sein können. Weitere Informationen zur Darmfloraanalyse finden Sie auch in der Broschüre (PDF, 1138 KB).

Wann ist eine Darmfloranalyse allenfalls angebracht?

  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Blähungen
  • Allergien
  • Hauterkrankungen (z.B. Neurodermitis, Akne, Psoriasis)
  • Unklare Magen- oder Oberbauchbeschwerden
  • Nach einer Antibiotika- oder Strahlentherapien
  • Chronische Verstopfung
  • Durchfall
  • Erhöhter Infektanfälligkeit
  • Asthma
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen

Mögliche Ursachen einer veränderten Darmflora

  • Allergien
  • Darminfektionen (durch Pilze, Parasiten, Viren, etc.)
  • Falsche Ernährung (zu eiweiss- und fettreiche Kost)
  • Medikamentöse Einflussfaktoren
  • Verstopfung
  • Stressfaktoren
  • Magenübersäuerung
Jetzt kontaktieren
Newsletter

Regelmässig Gesundheits-Tipps in Ihre Mailbox? Hier registrieren!


THEMEN
BELIEBTE ARTIKEL